Christina Landshamer - Sopran

©Marco Borggreve

Die gebürtige Münchnerin Christina Landshamer studierte an der Hochschule fürMusik und Theater ihrer Heimatstadt bei Angelica Vogel. Anschließend war sieStudentin in der Liedklasse von Konrad Richter und in der Solistenklasse von DunjaVejzović an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.Heute ist sie eine vielseitige und weltweit gefragte Konzert-, Opern- undLiedsängerin. Ihre Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Daniel Harding, Alan Gilbert,Sir Roger Norrington, Marek Janowski, Christian Thielemann oder Riccardo Chaillyführt sie zu so bedeutenden Orchestern wie dem Symphonieorchester desBayerischen Rundfunks, dem NDR Elbphilharmonie Orchester Hamburg, zumGewandhausorchester Leipzig, dem SWR Sinfonieorchester Stuttgart, den Münchnerund den Berliner Philharmonikern, dem Concertgebouw Orkest Amsterdam, demTonhalle-Orchester Zürich, dem Orchestre de Paris, der Accademia di Santa CeciliaRom und dem Swedish Radio Orchestra Stockholm. In den USA und Kanadagastierte sie u. a. beim New York Philharmonic Orchestra sowie beim Pittsburgh undbeim Montreal Symphony Orchestra.2019/20 ist Christina Landshamer u. a. Solistin in Mendelssohns Symphonie Lobgesang mit den Münchner Philharmonikern unter Thomas Hengelbrock und demCleveland Symphony Orchestra unter Franz Welser-Möst, in Mozarts c-Moll-Messemit dem NHK Symphony Orchestra Tokio, dem Symphonieorchester desBayerischen Rundfunks und dem NDR Elbphilharmonie Orchester jeweils unterHerbert Blomstedt sowie in Beethovens Neunter Symphonie mit dem OrchestreNational de France unter Emmanuel Krivine und dem Orchestre de Paris unterRiccardo Chailly. Ferner singt sie in Bachs Johannes-Passion mit demConcertgebouw Orkest Amsterdam unter Trevor Pinnock und in Bachs h-Moll-Messemit dem Gewandhausorchester Leipzig unter Andris Nelsons. Mit dem EuropeanUnion Youth Orchestra ist sie unter Ivàn Fischer in Mahlers Vierter Sinfonie in Italien,Wien und Grafenegg zu erleben, sowie mit der Deutschen KammerphilharmonieBremen unter Paavo Järvi in Beethovens Missa Solemnis.Opernengagements führten die Sopranistin schon früh an die Staatsoper Stuttgart,an die Opéra du Rhin in Straßburg und die Komische Oper Berlin sowie unterNikolaus Harnoncourt ans Theater an der Wien und unter Sir Simon Rattle zu denSalzburger Festspielen. Es folgten Engagements u. a. als Pamina an derNationaloper Amsterdam in Simon McBurneys Zauberflöte, als Ännchen in derNeuproduktion von Webers Freischütz unter Christian Thielemann, alsAlmirena/Rinaldo in Glyndebourne und als Sophie/Rosenkavalier an der Lyric Operaof Chicago. 2018 war sie an der Bayerischen Staatsoper München als Woglinde Wagners Rheingold unter Kirill Petrenko, sowie in einer spektakulären La-Fura-dels-Baus-Inszenierung von Haydns Schöpfung in Paris und New York zu erleben.Mit ihrer warmen, lyrischen Sopranstimme ist Christina Landshamer darüber hinauseine ideale Liedsängerin: Auf ihrer ersten Lied-CD kombiniert sie einzigartig Liedervon Robert Schumann und Viktor Ullmann (Oehms Classics). Mit ihremKlavierpartner Gerold Huber gastiert sie u.a. bei der Schubertiade Schwarzenbergund in der Wigmore Hall London. Ihr Lieddebüt in den USA gab sie mit demEnsemble Midtvest in der Weill Recital Hall der Carnegie Hall New York. In dieserSaison ist sie, wiederum mit Gerold Huber, erstmals in der Kioi Hall Tokio mit IhremProgramm „Wider than the Sky“ zu Gast und wurde zudem von Thomas Hampsonmit einem Schubert-Programm in den Berliner Pierre-Boulez-Saal eingeladen.Die künstlerische Tätigkeit Christina Landshamers als Konzert- und Opernsängerinist auf zahlreichen Aufnahmen dokumentiert: darunter u. a. auf CD Mozarts c-Moll-Messe mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks unter Howard Arman (BR-KLASSIK), beide Haydn-Oratorien Jahreszeiten und Schöpfung unter PhilippeHerreweghe (PHI) sowie Bizets Carmen unter Simon Rattle (EMI); u. a. auf DVDHaydns Il mondo della luna mit dem Concentus musicus unter Nikolaus Harnoncourt(UNITEL), Bachs Matthäus-Passion und Mahlers Sinfonie Nr. 4 mit demGewandhausorchester Leipzig unter Riccardo Chailly (DECCA/ACCENTUS), Bachs h-Moll-Messe unter Herbert Blomstedt (ACCENTUS) sowie Mozarts Zauberflöte an DeNederlandse Opera (OPUS ARTE).<< Neues Bild mit Text >>

Die nächsten Konzerte für Schulklassen

 

 

Ludwig van Beethoven -

sein Leben, seine Musik

für Schulklassen (Klasse 1 - 6)

Dienstag, 6. Oktober 2020, 9.15 Uhr
Dienstag, 6. Oktober 2020, 10.15 Uhr ausgebucht!
Dienstag, 6. Oktober 2020, 11.15 Uhr ausgebucht!
Mittwoch, 7. Oktober 2020, 9.15 Uhr ausgebucht!
Mittwoch, 7. Oktober 2020, 10.15 Uhr ausgebucht!
Mittwoch, 7. Oktober 2020, 11.15 Uhr
ausgebucht!
Dienstag, 13. Oktober 2020, 9.15 Uhr ausgebucht!
Dienstag, 13. Oktober 2020, 10.15 Uhr ausgebucht!
Dienstag, 13. Oktober 2020, 11.15 Uhr ausgebucht!
Mittwoch, 14. Oktober 2020, 9.15 Uhr ausgebucht!
Mittwoch, 14. Oktober 2020, 10.15 Uhr ausgebucht!
Mittwoch, 14. Oktober 2020, 11.15 Uhr ausgebucht!

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 9.15 Uhr ausgebucht!
Mittwoch, 21. Oktober 2020, 10.15 Uhr ausgebucht!
Mittwoch, 21. Oktober 2020, 11.15 Uhr ausgebucht!

 

ausgebucht! Das bedeutet immer nach den heutigen Hygieneregeln ist das Konzert voll.

Für das nächste Schuljahr stehen bis Weihnachten die Konzerttermine fest.

Schauen Sie hier, was es gibt.

 

BITTE melden Sie sich auch dann bei uns, wenn hier auf der Website alles voll zu sein scheint.

Wir machen viel mehr möglich, als wir hier ankündigen können!

 

Und weiterhin ONLINE:

Die Hör-Videos

auf YouTube

von LiedKunst KunstLied

siehe STARTSEITE!

Konzerte für Schulklassen

Für Anfragen und Buchungen rufen Sie uns an

0711 8177954

oder schreiben Sie eine Email.